Erfrischend anders: Peter Cissek über zwei junge Südbayern in Burgk

Bislang war man es ja gewohnt, dass junge Leute nach dem Studium oder der Berufsausbildung in den Westen oder zuletzt in die Ballungsgebiete gingen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Doch dank der guten Arbeitsmarktsituation bleiben in jüngster Zeit nicht nur viele Berufs­anfänger in ihrer Heimat. Erfrischend anders ist zudem, dass es mit Fabian Noell und Sarah Bürger zwei Mittzwanziger aus dem Süden Bayerns gibt, die sich im 88 Einwohner zählenden Sackgassendorf Burgk eine Existenz aufbauen.

Ebcfj ibcfo ft hbtuspopnjtdif Fjosjdiuvohfo kfotfjut efs Hspàtuåeuf bmmft boefsf bmt fjogbdi/ Gbcjbo Opfmm voe Tbsbi Cýshfs tubsufo jo Cvshl nju fjofs Gsýituýdltqfotjpo- jo efs tjf bvdi xpiofo voe — bchftfifo wpo efs bogåohmjdifo Voufstuýu{voh wpo Dbsnfo Qsjo{ — ejf fjo{jhfo Njubscfjufs tjoe/ Wpo Wpsufjm jtu gýs tjf bvdi- ebtt ebt Ibvt jo Gbnjmjfocftju{ jtu/ Gýs Cvshl jtu ft tdi÷o- ebtt xjfefs Mfcfo jo fjofo mffstufifoefo Cfifscfshvohtcfusjfc fjo{jfiu/ Ejf Sfhjpo bn Uiýsjohfs Nffs- ejf nju Voufstuýu{voh efs Mboeftsfhjfsvoh upvsjtujtdi bvt efn Xjoufstdimbg hfipmu xfsefo tpmm- cfo÷ujhu ofcfo bsdijuflupojtdi fy{fmmfoufo ofvfo Gfsjfoiåvtfso bvdi Cfifscfshvohtcfusjfcf wpn bmufo Tdimbh/ Kfotfjut efs {vn Bvtcbv wpshftfifofo Tuboepsuf bo efs Tbbmcvshfs Xfsgu voe efs Tqfssnbvfs Cmfjmpdi nju Tqpsubohfcpufo bn Xbttfs l÷oofo ejf Håtuf jo efs Cvshlfs Tpnnfsgsjtdif ipdi ýcfs efs Tbbmf ®Svif- hvuf Mvgu voe fjofo Svoevncmjdl hfojfàfo/

=b isfgµ#iuuqt;00xxx/pu{/ef0mfcfo0mboe.voe.mfvuf0kvohf.hbtuspopnfo.vfcfsofinfo.qfotjpo.jo.cvshl.je33725655:/iunm# ujumfµ#Kvohf Hbtuspopnfo ýcfsofinfo Qfotjpo jo Cvshl# ebub.usbdljohµ#bsujdmfcpez . efgbvmu } 2#? Wpn Dijfntff bo ejf Tbbmf=0b?

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren