Ins Museum gelockt: Peter Cissek über den Projekttag der Goetheschüler auf Schloss Burgk

Schüler freiwillig ins Museum zu locken ist normalerweise nicht einfach.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In Zeiten von Smartphone sowie ständig verfügbarer Musik und Videos gibt es für diese Altersgruppe gewiss Interessanteres, als zwischen Bildnissen und Ausstellungs­stücken durch ein Schloss wie Burgk zu wandeln.

Doch der Kulturagentin Jana Laserist es im Zusammenspiel mit der Museumsleitung und den Klassenlehrern der Schleizer Goetheschule konzeptionell bestens gelungen, die Regelschüler durch ihr kreatives Einbringen in Zusammenarbeit mit regionalen Künstlern für Schloss Burgk zu interessieren. Das zeigte bereits im Juni 2017 die Ausstellung „Fragiler Takt – Tradition trifft Moderne“, deren Kunststücke die Beteiligten in der Schule errichteten.

Dieses Mal waren sie bei ihrem Projekttag auf Schloss Burgk tätig. Es entstanden Porträts, Stammbäume, Klangcollagen und Texte, von denen etliche für eine Ausstellung im Museum ausgewählt werden. Das Zusammenspiel von jugendlicher Kreativität, künstlerischer Professionalität und einem außergewöhnlichen Lernort kann fruchtbar sein, wie auch der gestrige fächerübergreifende Projekttag der Schule zeigte.

Fünftklässler absolvieren Projekttag auf Schloss Burgk

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren