Folgenschwerer Zusammenprall auf der B 87 - zwei Frauen lebensgefährlich verletzt

Landkreis  Nach einem Unfall auf der B 87 kamen zwei Rettungshubschrauber zum Einsatz. Die Vollsperrung sorgte am Dienstag für einen langen Stau. Fast zeitgleich mit diesem Unfall bei Rödigsdorf ereignete sich einer zwischen Darnstedt und Niedertrebra.

Die beiden Pkw erlitten nach dem Zusammenstoß Totalschaden und mussten von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Foto: Sascha Margon

Die beiden Pkw erlitten nach dem Zusammenstoß Totalschaden und mussten von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Foto: Sascha Margon

Foto: Sascha Margon

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zu zwei fast zeitgleichen Verkehrsunfällen kam es gestern Vormittag im Altkreis Apolda. Der folgenschwerste ereignete sich gegen 10.45 Uhr auf der B 87 aus Richtung Apolda gesehen kurz vorm Ortsteil Rödigsdorf. Zwei Pkw waren dort frontal ineinander gefahren.

Nach ersten Erkenntnissen fuhr eine junge Frau aus dem Nordkreis in ihrem silbernen Toyota in Richtung Apolda. Wenige hundert Meter nach dem Ortsausgang Rödigsdorf soll die 34-Jährige aus bisher ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten sein. Dort prallte sie dann mit einem entgegenkommenden Mitsubishi zusammen, so die ersten Informationen der Polizei zum Hergang des Unfalls. In dem geschädigten Wagen saß eine 67-Jährige Apoldaerin. Beide Fahrerinen zogen sich bei dem Zusammenprall schwerste Verletzungen zu, die laut Polizei lebensbedrohlich waren. Nach der Notversorgung wurden beide mit Hubschraubern in Kliniken geflogen.

Während die mutmaßliche Unfallverursacherin nach Jena kam, wurde die andere Unfallbeteiligte nach Bad Berka geflogen, hieß es auf Nachfrage.

Zum Unfallort gerufen worden waren neben Notarzt und zwei Rettungswagen auch Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Apolda. Sie sorgten für die Absperrung der Unfallstelle und sicherten die Landung der beiden Rettungshubschrauber ab.

Außerdem beräumten sie die Unfallstelle und kümmerten sich um die Beseitigung ausgelaufener Betriebsmittel.

Noch im Verlauf des Vormittags nahm ein Gutachter vor Ort seine Arbeit auf. Er sicherte unter anderem mit einer Drohne Spuren und Beweise, um das Unfallgeschehen abschließend beurteilen zu könne.

Die B 87 war im Bereich des Unfalls voll gesperrt. Der Stau soll sich in der einen Richtung zeitweise bis Mellingen ausgedehnt haben. Versucht wurde, den Verkehr über Oßmannstedt, Pfiffelbach und Niederroßla nach Apolda umzuleiten. Aus Richtung Apolda kommende Fahrzeuge wurden noch vorm Kreisel am Gewerbegebiet B 87 gestoppt und umgeleitet.

Fast zeitgleich mit dem Unfall bei Rödigsdorf ereignete sich einer zwischen Darnstedt und Niedertrebra. Darin verwickelt waren nach ersten Erkenntnissen der Polizei ein VW Caddy und ein Transporter. Der 78-jährige Caddy-Fahrer soll den Unfall verursacht haben, als er aus einer Seitenstraße kam, so die Polizei auf Nachfrage. Der Caddy landete durch den Zusammenstoß im angrenzenden Straßengraben. Dessen Fahrer hat leichte Verletzungen davongetragen, die im Robert-Koch-Krankenhaus Apolda behandelt wurden. Über den Sachschaden war bis gestern nichts bekannt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.