60.800 Zuschauer, 112 Kilometer Bratwürste und 42 Blumensträuße - Der Weltcup in Zahlen

Oberhof.  Wie viele Liter Glühwein flossen in Oberhof und welcher Song wurde zum Welt-Cup-Hit? Hier ist das Sport-Event in Zahlen und Fakten.

20.100 Fans sahen die zwei Massenstart-Wettbewerbe am Sonntag.

20.100 Fans sahen die zwei Massenstart-Wettbewerbe am Sonntag.

Foto: Sascha Fromm

Vier Tage BMW IBU Weltcup Biathlon in Oberhof liegen hinter Thüringen. Die Veranstalter haben ein erstes Resümee gezogen und ein paar interessante Zahlen zusammengetragen.

Anreise und Abreise: Insgesamt 65 Shuttlebusse für Besucher waren im Einsatz, davon 25 Busse vom Parkplatz in Ohrdruf, 18 vom Parkplatz in Suhl, 12 vom Parkplatz in Oberhof und 10 vom Parkplatz in Steinbach-Hallenberg. 44 Shuttlefahrzeuge haben Athleten, Helfer, Medienvertreter und VIPs transportiert.

Athleten: 275 Athleten aus 30 Nationen waren für den Weltcup gemeldet. Drei Nationen nahmen die Möglichkeit einer Wildcard wahr: Griechenland, Moldawien, Serbien. Die Sportler wurden von knapp 300 Offiziellen, darunter Trainer, Techniker, Ärzte begleitet.

Einschaltquoten: Am Samstag schalteten 3,15 Millionen Zuschauer (33,7 Prozent) bei der Frauenstaffel und 4,3 Millionen Zuschauer (30,7 Prozent) bei der Männerstaffel ein.

Mehrere Einsätze der Polizei beim Weltcup in Oberhof

Peiffer Zweiter im Oberhof-Massenstart – Nur Fourcade stärker

Herrmann Fünfte im Massenstart von Oberhof – Mäkäräinen gewinnt

Deutsche Biathleten bejubeln in Oberhof Staffel-Podium - Damen Vierte

Fanartikel: Zu den beliebtesten Fanartikeln in diesem Jahr zählten Mehrwegbecher und die neuen Mützen des Weltcup-Veranstalters. Trotz des Regens am Donnerstag und Freitag gingen kaum Regencapes über die Ladentheke.

Flower Ceremony und Siegerehrung: Bei den Flower Ceremonies nach den Wettkämpfen im Stadion wurden 42 Blumensträuße an die Erstplatzierten verteilt. Bei den Siegerehrungen wurden insgesamt 36 Pokale vergeben.

Helfer: Insgesamt 982 Helfer haben das Organisationskomitee um OK-Chef Silvio Eschrich vom 27. Dezember bis 15. Januar unterstützt. Am Samstag waren mit 815 Helfern die meisten Ehrenamtlichen im Einsatz. Über das Bewerbungsportal, das der Veranstalter Ende Oktober geschaltet hat, haben sich rund 100 neue Helfer beworben.

Hüttendorf: Die Fans konnten sich im Hüttendorf oberhalb des Stadions verpflegen. Hier konnten sie sich zwischen 14 Hütten, die von regionalen Vereinen betrieben wurden, und 14 weiteren gewerbliche Ständen entscheiden.

Maskottchen: Schneemann „Flocke“ ist das altbewährte Maskottchen des Weltcups. Es wird auch bei der WM 2023 eingesetzt, zuvor jedoch überarbeitet.

Medienvertreter: 280 Medienvertreter waren für den Weltcup akkreditiert, davon 27 Journalisten und 27 Fotografen. Allein 109 Mitarbeiter waren für die ARD akkreditiert, dem diesjährigen Host Broadcaster des Weltcups.

Mehrwegbecher: Insgesamt 100.000 Mehrwegbecher, bedruckt mit den Fotos der deutschen Biathlon-Stars Benedikt Doll, Denise Herrmann, Philipp Horn, Erik Lesser und Arnd Peiffer, waren in diesem Weltcup im Umlauf. Das System wurde 2019 eingeführt und soll helfen, Müll zu vermeiden. Die Becher wurden für die Versorgung im Hüttendorf, im Festzelt am Grenzadler und im Partyzelt auf dem Stadtplatz Oberhof eingesetzt.

Preisgeld: Für die Sieger und Platzierten wurden Preisgelder in Höhe von 472.000 Euro ausgeschüttet. Bei jedem Einzelrennen waren das insgesamt 78.000 Euro für 20 Sportler. Bei jedem Staffelrennen waren es insgesamt 80.000 Euro für sechs Staffeln mit je vier Startern. Zum Vergleich: Bei der WM 2004 wurden Preisgelder in Höhe von 250.00 Euro vergeben.

Scheiben: Rund 10 Liter schwarze und weiße Farbe wurden verbraucht, um dem Schießstand nach jedem Rennen wieder einen neuen Anstrich zu verleihen.

Tickets für 2021: Der Ticket-Verkauf für den Weltcup im Januar 2021 hat am Donnerstag, 9. Januar im Hüttendorf begonnen. Bis Sonntag (Stand: 15 Uhr) wurden 3564 Tickets verkauft. Besonders beliebt sind die Tickets am Samstag und Dauerkarten. Der Online-Verkauf startete am Sonntag um 17 Uhr.

TV und Technik: ARD war der Host Broadcaster des diesjährigen Weltcups. Daneben waren zehn weitere Fernsehstationen vor Ort. Neben den bereits verlegten Glasfaserkabeln mit rund zwei Kilometern Länge wurden für den Weltcup zehn Kilometer Kupferkabel verlegt. Die gesendete Datenmenge aus dem Medienzentrum hat die Größe von 1 Terrabyte überschritten.

Verpflegung: Es wurden Bratwürste in Länge von 112 Kilometern verkauft, das entspricht dem Hin- und Rückweg von Oberhof zur Eisenacher Wartburg. Verkauft wurden zudem 200 Quadratmeter Brätel, was der kompletten Schießstandauflage entspricht. 35.000 Brötchen wurden verzehrt. Die Fans haben 10.000 Liter Glühwein und 150 Hektoliter Bier getrunken.

Videoleinwände: Zehn Videoleinwände in der Arena und an der Strecke hielten die Fans stets auf dem aktuellen Stand. Eine weitere Videoleinwand wurde in der Stadt aufgebaut.

Wachstrucks: Acht Nationen – Deutschland, Frankreich, Norwegen, Österreich, Russland, Schweden, Tschechische Republik und Weißrussland – haben ihre Wachstrucks zum Weltcup mitgebracht.

Weltcup-Hit: „Eine Woche Schnee“ von Mickie Krause ist der diesjährige Weltcup-Hit. Auch „Helikopter 117“ von Tobee war bei den Fans beliebt. Daneben hat DSV-Athletin Denise Herrmann einen Hit kreiert. Sie wünschte sich „Sieben Sünden“ von DJ Ötzi.

Zuschauerzahl: Insgesamt 60.800 Zuschauer kamen zum BMW IBU Weltcup Oberhof, davon 7.300 Fans zum Sprint-Rennen der Frauen am Donnerstag und 10.650 Fans zum Sprint-Rennen der Männer am Freitag. Mit insgesamt 22.750 Besuchern (ausverkauft) beiden beiden Staffelrennen, war der Samstag der am besten besuchte Tag in Oberhof. 20.100 Fans sahen die zwei Massenstart-Wettbewerbe am Sonntag.