Biathlon-Weltcup: Dahlmeier in Oberhof am Samstag Siebte - Sonntag Pause

Oberhof  Die siebenmalige Biathlon-Weltmeisterin Laura Dahlmeier hat beim Heim-Weltcup in Oberhof in der Verfolgung den siebten Platz belegt.

Am Samstag belegte Biathlon-Weltmeisterin Laura Dahlmeier beim Heim-Weltcup in Oberhof den siebten Platz.

Am Samstag belegte Biathlon-Weltmeisterin Laura Dahlmeier beim Heim-Weltcup in Oberhof den siebten Platz.

Foto: Sascha Fromm

Mit einem Fehler im letzten Schießen vergab die 24-Jährige aus Garmisch-Partenkirchen die Chance auf ihren ersten Podestplatz im Olympia-Jahr. Genau wie Teamkollegin Franziska Hildebrand, die bis zum abschließenden Stehendanschlag ebenfalls ohne Fehler geblieben war und dann einmal patzte. Die 30-Jährige, die im Sprint am Donnerstag Vierte geworden war, lag lange auf Rang zwei und wurde in Thüringen am Ende nur Elfte.

Ihren vierten Saisonsieg sicherte sich die zweimalige Olympiasiegerin Anastasiya Kuzmina (2 Fehler) aus der Slowakei, die bereits den Sprint am Rennsteig für sich entschieden hatte. Zweite wurde Dorothea Wierer (0) aus Italien vor Wita Semerenko (0) aus der Ukraine.

Unter die Top 20 schafften es auch die zweimalige Saisonsiegerin Denise Herrmann (2) als 16., Vanessa Hinz (1) auf Platz 18 und Maren Hammerschmidt auf Rang 19. Die noch nicht für die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang qualifizierte ehemalige Staffel-Weltmeisterin Franziska Preuß (2) belegte im Rennen des besten 60 des Sprints Platz 21.

Zum Weltcup-Abschluss in Oberhof steht für die Frauen am Sonntag (11.30 Uhr/ARD und Eurosport) das Staffelrennen auf dem Programm.

Dahlmeier startet beim Heim-Weltcup in Oberhof nicht in der Staffel

Die siebenmalige Biathlon-Weltmeisterin Laura Dahlmeier wird zum Abschluss des Heim-Weltcups in Oberhof am Sonntag nicht in der Staffel starten. Die 24-Jährige wird geschont.

Dahlmeier hatte zwischen Weihnachten und Neujahr wegen eines erneuten Infekts die World Team Challenge auf Schalke ausgelassen. Deutschlands Sportlerin des Jahres ist zwar wieder auf dem Weg zurück zu alter Stärke, aber bei 100 Prozent ist sie noch nicht. Auch mit Blick auf die Olympischen Spiele in fünf Wochen in Pyeongchang will man kein Risiko eingehen.

Somit schickt Bundestrainer Gerald Hönig am Sonntag (11.30 Uhr/ARD und Eurosport) Maren Hammerschmidt, Vanessa Hinz, Denise Herrmann und Franziska Preuß ins Rennen. Auch die Verfolgungs-Elfte Franziska Hildebrand erhält eine Pause.