Oberhof rüstet sich für Spektakel der Biathleten

Oberhof.  Die Vorbereitungen zum Biathlon-Weltcup in Oberhof laufen auf Hochtouren – die Organisatoren können indes aufatmen.

Die Schneeproduktion läuft auf Hochtouren (Archivbild).

Die Schneeproduktion läuft auf Hochtouren (Archivbild).

Foto: Steffen Prößdorf

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die nächtlichen Minustemperaturen in Oberhof lassen die Organisatoren des Biathlon-Weltcups aufatmen. 37 Schneekanonen am Fallbachhang, im Kanzlersgrund und im Schneedepot sind im Einsatz und garantieren die Austragung der am 9. Januar beginnenden Veranstaltung. Laut den Wetterprognosen kann bis zum ersten Rennen täglich Schnee produziert werden. Zudem soll es nicht regnen. Die Organisatoren um Silvio Eschrich (Foto) gehen deshalb davon aus, dass der Weltcup bei guten Bedingungen und reibungslos ausgetragen werden kann. Inzwischen ist die Schießanlage am Grenzadler sowie der Streckenabschnitt am Birxstieg mit Schnee belegt. Am vergangenen Wochenende wurden 4000 Kubikmeter Kunstschnee produziert. Auch die ersten Wachstrucks verschiedener Nationen haben bereits ihren Platz im Areal der Oberhofer Skiarena gefunden.

Noch bis zum 3. Januar läuft der Vorverkauf. Danach gelten die Preise der Tageskasse. Online gibt es Karten unter www.weltcup-oberhof.de. Für Kinder unter zehn Jahren ist der Eintritt frei. Als besonderes Angebot gilt eine Familienkarte zum Preis von 70 Euro für die Wettbewerbe am Donnerstag (9. Januar) und Freitag (10. Januar). Er berechtigt zum Eintritt für zwei Erwachsene und alle eigenen Kinder bis zum 18. Lebensjahr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.