Bundes-Bronze für Seubtendorfer Tierwirtin

Seubtendorf  Azubi Michelle Heyden holt Platz 3 bei Berufswettbewerb. Ihr Lehrbetrieb Rinderhof Agrar GmbH ist am 22. Juni Gastgeber des Landwirtschaftstages im Saale-Orla-Kreis

Landwirt Martin Fickelscheer, Hauptbuchhalterin Sara Krauß, Prokuristin Christel Austen und der designierte Geschäftsführer Jan Lamprecht (von links) heißen die Besucher willkommen. Die Rinderhof Agrar GmbH Seubtendorf ist am 22. Juni Gastgeberin des Tages der Landwirtschaft im Saale-Orla-Kreis.

Landwirt Martin Fickelscheer, Hauptbuchhalterin Sara Krauß, Prokuristin Christel Austen und der designierte Geschäftsführer Jan Lamprecht (von links) heißen die Besucher willkommen. Die Rinderhof Agrar GmbH Seubtendorf ist am 22. Juni Gastgeberin des Tages der Landwirtschaft im Saale-Orla-Kreis.

Foto: Peter Cissek

Michelle Heyden war vor zwei Jahren beim Hoffest der Rinderhof Agrar GmbH Seubtendorf so sehr begeistert, wie es auch die Gäste des Tages der Landwirtschaft im Saale-Orla-Kreis am 22. Juni im selben Landwirtschaftsbetrieb sein sollen. „Ich habe mich in die Kühe verliebt und nach einem Praktikum den Lehrvertrag in dem ­Betrieb unterschrieben, in dem bereits meine Mutti und Oma gearbeitet haben“, sagt die Tannaerin.

Nach dem Sieg im Regional- und Thüringenausscheid holte die Tierwirtin im zweiten Lehrjahr Platz 3 beim Berufswettbewerb der deutschen Landjugend Anfang Juni in Herrsching am Ammersee. Zurzeit nimmt sie am Austauschprogramm „Agrochange“ der Landjugend auf einem Almhof in Südtirol teil. „Erfahrungen sammeln, den Horizont erweitern“, ist ihr Motto. Mit Lukas Böckel hat auch ein zweiter Azubi sehr erfolgreich am Regionalwettbewerb teilgenommen und im Landesausscheid unter den Landwirten den siebten Platz belegt.

Am Samstag in einer Woche werden auch die ausgezeichneten Lehrlinge in ihrem Ausbildungsbetrieb in Seubtendorf anzutreffen sein, wenn der „Tag der Landwirtschaft“ des Kreisbauernverbandes Saale-Orla ausgerichtet wird.

Nach der Eröffnung am 22. Juni um 10 Uhr wird der Lebensmittelchemiker und Ernährungssachbuch-Autor Udo Pollmer einen Vortrag halten. In Zeiten, in denen manch Grüne-Politiker und Großstadtbewohner fordern, dass jede Feldfrucht von den Landwirten gehegt werden soll wie ihre Zimmerpflanze, wird Pollmer im Sinne der Bauern faktenbasiert und ­humorvoll über Landwirtschaft und Ernährung referieren. Das deutet Jan Lamprecht an, der mit seiner Frau Julia ab 1. Oktober 2019 die Geschäftsführung des 38 Mitarbeiter zählenden Agrarbetriebes übernehmen wird, wenn Bernd Prager in den Ruhestand geht.

Von 13 bis 18 Uhr findet ein abwechslungsreiches Programm auf dem Rinderhof-Gelände statt. Die Wisentataler und die Thierbacher Schalmeienkapelle werden in der Festhalle aufspielen. „Unser Betrieb wird sich den Gästen vorstellen. Es wird unter anderem Informationsstände des Thüringer Bauernverbandes, des Landschaftspflegeverbandes und des Imkervereines aus Bad Lobenstein geben. Laura Wohlfarth aus der Klasse 4b der Grundschule Gefell wird ihr Jugend-forscht-Projekt zu Experimenten mit Salz präsentieren, das wir als Betrieb unterstützt haben, mit dem sie beim Regionalwettbewerb den 2. Platz in ihrer Altersklasse holte“, zählte Prokuristin Christel Austen auf.

Die Käserei Bayreuth der Molkerei Bayernland, an die der Seubtendorfer Rinderhof jährlich rund fünf Millionen Liter Milch liefert, wird ihre Produkte ebenso anbieten wie die Rosenbrauerei aus Pößneck, die das Braugetreide des Landwirtschaftsbetriebes zu Bier verarbeitet. 2018 wurden die Seubtendorfer Landessieger im Braugerstenwettbewerb. Die Landgenossenschaft Dittersdorf wird die Verköstigung der Besucher und die Feuerwehrvereine aus Seubtendorf und Künsdorf werden Getränkeausschank übernehmen. Peter Kaschub aus Langgrün bietet seine Produkte aus dem Holzofen an und der Elschenbachverein aus Oettersdorf Detscher an.

An der überlebensgroße Kunststoff-„Kuh Elsa“ wird der Besucher frische Milch zapfen können. Es wird eine Händlerstraße, Spiel und Spaß für Kinder und Flurfahrten geben. „Allerdings werden wir wegen der Brutzeit von Greifvögeln und Störchen auf die geplanten Hubschrauberrundflüge verzichten“, so Austen.

Die Rinderhof Agrar GmbH hält 600 Milchkühe und baut auf 1715 Hektar Raps, Winterweizen, Gerste, Roggen und Mais für die Tierbestände Luzerne, Erbsen und Kleegras an. Im Jahr 2009 ging eine Biogasanlage mit 365 Kilowatt Leistung in Betrieb, die zu 90 Prozent mit eigener Gülle und Mist betrieben wird. Die anfallenden Gärreste werden als Dünger auf eigene Felder aufgebracht. „Wir haben ein geschlossenes System, so wie auch unsere Tiere gentechnikfreies Futter aus eigenem Anbau erhalten“, sagte Lamprecht.

Meine Meinung: Peter Cissek über ein gespanntes Verhältnis

Zu den Kommentaren