Impfstoff für Kinder ab 20. Dezember in Thüringen verfügbar

dpa
Ein 9-jähriger Junge erhält in New Jersey, USA, eine COVID-19-Impfung.

Ein 9-jähriger Junge erhält in New Jersey, USA, eine COVID-19-Impfung.

Foto: Seth Wenig/dpa

Erfurt,  Zulassung von Impfstoff von Biontech/ Pfizer in der EU für 5- bis 11-Jährige. Ministerin: Bis 20. Dezember werde alles vorbereitet.

Thüringen rüstet sich für die erwarteten Corona-Impfungen für Kinder ab dem Vorschulalter. Der Impfstoff werde jedoch erst ab 20. Dezember verfügbar sein, teilte Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) am Donnerstag auf Twitter mit. "Aber es wird alles vorbereitet." Sie reagierte damit auf die Anregung der in sozialen Netzwerken aktiven Initiative "BildungAberSicher", die nach eigenen Angaben Eltern, Lehrkräfte, Erziehungspersonal und Schulkinder in der Pandemie vertritt. Die Initiative will, dass Thüringen für Kinder ab fünf Jahren auch die Immunisierung in Impfstraßen ermöglicht.

Die europäische Arzneimittelbehörde EMA hatte am Donnerstag grünes Licht für die Zulassung des Corona-Impfstoffs von Biontech/Pfizer für Kinder ab fünf Jahren gegeben. Es wird der erste Corona-Impfstoff, der in der EU für Kinder unter zwölf Jahren zugelassen wird. Offiziell muss die EU-Kommission nun noch zustimmen - das aber gilt als Formsache. Bislang ist dieser Impfstoff in der EU nur ab zwölf Jahren zugelassen. Doch in Israel und ebenso in den USA dürfen damit auch bereits Kinder ab fünf Jahren geimpft werden.

Die EMA-Entscheidung heißt nicht, dass nun auch die Impfung von Kindern empfohlen wird. Das sei Sache nationaler Regierungen beziehungsweise Gesundheitsbehörden, betonte die EMA. Eine entsprechende Empfehlung der Ständigen Impfkommission steht noch aus.