Saale-Orla-Kreis bereitet sich auf mögliche Schließung von Schulen und Kindergärten vor

Schleiz.  Im Saale-Orla-Kreis hat es bis zum Freitag keine weiteren Fälle von Coronainfizierungen gegeben. Trotzdem bereitet man sich im Krisenstab auf eine mögliche Schließung von Schulen und Kindergärten vor.

15 weitere Coronatests im Saale-Orla-Kreis waren negativ. (Symbolbild)

15 weitere Coronatests im Saale-Orla-Kreis waren negativ. (Symbolbild)

Foto: John Minchillo / dpa

Bisher liegen dem Krisenstab im Landratsamt des Saale-Orla-Kreis keine neuen Informationen über weitere mit dem Corona-Virus Infizierte vor. Darüber informierte das Landratsamt am Freitagmorgen. Die Laborergebnisse von 15 am Dienstag in Pößneck im Gesundheitsamt getesteten Personen liegen vor. „Sie sind alle negativ“, informiert der Leiter des Krisenstabes und des Fachdienstes Gesundheit, Dr. Torsten Bossert. Einige weitere Ergebnisse stehen jedoch noch aus.

„Es wird aber mit Sicherheit weitere Fälle im Saale-Orla-Kreis geben“, so Bossert.

In der Sitzung des Krisenstabes in Schleiz wurden am Freitag Vorbereitungen auf eine mögliche Schließung von Kindergärten und Schulen im Saale-Orla-Kreis besprochen. Im Landkreis besuchen rund 3600 Mädchen und Jungen die Kindertagesstätten verschiedener Träger, rund 7300 Schüler lernen in über 40 Schulen.

Eine Betreuung von Kindern, deren Eltern beispielsweise in Krankenhäusern, Pflegeheimen und Rettungsdiensten unentbehrlich sind und die keine Betreuung durch Familienangehörige ermöglichen können, wird organisiert.

Alle Eltern im Saale-Orla-Kreis sollten jetzt bereits prüfen, wo sie ihre Kinder für eine gewisse Zeit anderweitig betreuen lassen könnten. Die Entscheidung zur Schließung der Einrichtungen wird in den nächsten Tagen von der Thüringer Landesregierung erwartet. Aus den Erfahrungen anderer europäischer Länder gilt es als sicher, dass Kinder das Virus übertragen können, jedoch nur selten an Covid-19 erkranken; wenn dann mit meist milden Verläufen. Deshalb könne mit der Schließung der Einrichtungen die Verbreitung der Krankheit wirksam verlangsamt werden. Wie lange dies notwendig sei, kann vom Krisenstab im Saale-Orla-Kreis noch nicht eingeschätzt werden.

Nicht stattfinden können derzeit die geplanten Schuleingangsuntersuchungen durch den Fachdienst Gesundheit in den Kindergärten im Kreis. Diese werden so bald wie möglich nachgeholt, informiert der Fachdienst.

An alle Schulen ging am Donnerstag eine Elterninformation zum Corona-Virus vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport in Erfurt. Diese kann auch auf der Startseite der Webseite www.saale-orla-kreis.de eingesehen werden. Die Kreisverwaltung in Schleiz bereitet sich außerdem auf die Situation vor, dass eigene Mitarbeiter erkranken können. Es werden derzeit Notfallpläne in den Fachdiensten abgestimmt, um beispielsweise die Auszahlung von Sozialleistungen für die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises durch das Landratsamt jederzeit sicherstellen zu können.

Die Telefone der Bürgerhotline im Landratsamt in Schleiz – Telefon: (03663) 488 888 – bleiben jeweils von 8 bis 18 Uhr weiter geschaltet.

Live-Blog Coronavirus: 23 Infizierte in Thüringen - Landtagsabgeordnete fordert Schließung aller Schulen im Freistaat

Corona in Thüringen: Diese Veranstaltungen fallen aus oder werden verlegt