Bratwurstmuseum in Holzhausen hat eine eigene Haltestelle

Holzhausen  Erstmals wurde der Internationale Tag der Bratwurst gefeiert. Neue Bratwurstliege lädt zum Träumen und Bräunen ein

An der neuen Haltestelle am Bratwurstmuseum hat Bratwurstkönig a.D. Gerhard Herbst Platz genommen, flankiert von Thomas Mäuer und vier Originalen: dem Bratwurstkanonier, Hans Wurst, Probst Johann und Meister Huldreich (von links).

An der neuen Haltestelle am Bratwurstmuseum hat Bratwurstkönig a.D. Gerhard Herbst Platz genommen, flankiert von Thomas Mäuer und vier Originalen: dem Bratwurstkanonier, Hans Wurst, Probst Johann und Meister Huldreich (von links).

Foto: Antje Köhler

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Bratwurstmobil und der Festwagen der Freunde der Thüringer Bratwurst drehten gestern Vormittag gleich mehrere Ehrenrunden um den Bratwurstkreisel in Holzhausen. Gerhard I., eigentlich Thüringer Bratwurstkönig außer Dienst, kam erneut mit Umhang, Krone und Zepter, weil sein kürzlich gewählter Nachfolger keine Zeit hatte.

Das Fernsehen war da und wollte schöne Bilder vom 1. Internationalen Tag der Bratwurst. Die gab es zweifellos bei bestem Wetter – und das nicht nur am Bratwurstkreisel.

Kostenfreier Senf zur Bratwurst

Ins Bratwurstmuseum strömten bereits lange vor der offiziellen Öffnung um 11 Uhr die ersten Gäste. Der avisierte kostenfreie Senf zur Bratwurst kann es nicht gewesen sein, der lockte, den gibts schließlich immer.

Nicht alltäglich hingegen ist die kostenfreie Öffnung des kleinen, feinen Museums mit Exponaten rund um Thüringens bekannteste Spezialität. Die drei Euro Eintritt hätten sie auch gern bezahlt, meinten Daniela und Detlef Schoder aus Coburg. Das Ehepaar macht gerade Urlaub in Arnstadt und erkundete gestern den Wanderweg „Vom Bier zur Bratwurst“.

Beide freuten sich, in Holzhausen auch Erklärungen zu ihrer geliebten Coburger Bratwurst zu lesen. Unterdessen sorgten im großzügigen Freigelände die „Grauen Rebellen“ für die musikalische Umrahmung des kleinen Festes, mit dem der in den USA am 16. August begangene nationale „Bratwursttag“ durch die Holzhäuser Initiative international wurde.

Der Verein der Freunde der Thüringer Bratwurst hat selbst ein knappes Dutzend Mitglieder in den USA. „Wir sind auch bei zwei amerikanischen Reisebüros gelistet, die kommen regelmäßig“, weist Thomas Mäuer auf bestehende Kontakte hin.

Mit seinen zahlreiche Aktionen schafft es der international aufgestellte Verein nach eigenen Angaben, im Jahr rund 50 000 Besucher nach Holzhausen zu locken. Viele sind Stammgäste, die immer wieder auf neue Attraktionen hoffen. Zwei wurden am Internationalen Bratwursttag offiziell eingeweiht. So steht seit einigen Wochen auf der Wiese eine Bratwurstliege zum Träumen und Bräunen. „Bitte darauflegen und erleben, wie sich wohl eine Thüringer Bratwurst auf dem Bratwurstrost fühlt“, rät das Hinweisschild.

Im Eingangsbereich des Geländes befindet sich die neue Haltestelle für den Bratwurstexpress, der seit kurzem im Ilm-Kreis, im Kreis Gotha und bis nach Erfurt unterwegs ist. Der besonders gestaltete Bus wird auch zu größeren Veranstaltungen eingesetzt und holt die Besucher am Museum ab. Außerdem informiert die von Metallgestalter Olaf Rühle aus Holzhausen gestaltete Haltestelle über die normalen Bus-Abfahrtszeiten in Holzhausen. Leider fährt Regionalbus Arnstadt den Ort am Wochenende, wenn Zeit für einen Familienausflug wäre, nicht an.

Übrigens haben die Bratwurstfreunde bereits wieder neue Ideen. Angeregt von einem Beitrag in unserer Zeitung soll ein Bratwurst-Gruselkabinett entstehen, das mit Kriminalfällen rund um Rost und Bratwurstzange bestückt wird.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.