Duden schimpft in Oettersdorf über Sprachpanscher

Oettersdorf.  Der Carneval Club der Handwerker hatte mit viel Humor, Musik und Tanz seinen Auftakt zur 61. Session

In Oettersdorf gab es den Kampf um die Boxweltmeisterschaft zwischen den USA und Mexiko.

In Oettersdorf gab es den Kampf um die Boxweltmeisterschaft zwischen den USA und Mexiko.

Foto: Jürgen Müller / OTZ

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit der Auftaktveranstaltung zur 61. Session des Carneval Clubs der Handwerker (CCH) fiel der Startschuss für die Hochsaison der närrischen Zeit in der Schleizer Region. Von der ersten Minute an herrschte am Samstag Partystimmung im Oettersdorfer Kulturhaus. Daran konnte auch ein kurzzeitiger Stromausfall, verursacht durch den Kurzschluss eines defekten Leuchtmittels, nichts ändern.

Jörg Riedl führt durchs Programm

Gemeinsam mit seinem närrischen Volk feierte der CCH unter dem Motto „Der CCH tourt lebensfroh über Amerika nach Mexiko“. „Ich möchte es nicht versäumen, unbedingt einen Dank an unser Publikum richten, das uns inzwischen über sechs Jahrzehnte die Treue hält“, sagte Vereinsvorsitzender Jörg Riedl.

Bereits beim Betreten des Saales wurde das närrische Volk von einer beeindruckenden Dekoration überwältigt. Gleich auf den ersten Blick bekamen die Gäste zu spüren, mit wie viel Liebe und Engagement die Narren des CCH hinter ihrem Carneval stehen. Durch das Programm führten in bewährter Art und Weise Jörg Riedl als US-Amerikaner und Sven Barth als Mexikaner. Für Begeisterung sorgten insbesondere die Tänze der CCH-Gruppen „New Generation“, „Celebration“, „Garde“ und „Schleizer Tanzraketen“. Mit großem Beifall wurden sie für ihre Darbietungen belohnt. Vergessen waren nach dem Auftritt das schweißtreibende Training und die zahlreich geopferten Stunden in den vergangenen Monaten bei den Akteuren.

Schuldistanzschüler statt Schwänzer

Wie im vergangenen Jahr gab es auch diesmal einen sportlichen Höhepunkt im Programm. Mit viel Spektakel wurde der Box-Weltmeisterschaftskampf im Schwergewicht zwischen dem übergewichtigen Amerikaner und dem einen Kopf kleineren Mexikaner präsentiert. Nach einem tollen Kampf schickte der Mexikaner seinen Kontrahenten schließlich auf den Ringboden. Auch Konrad Duden, alias Rolf Frielinghaus, kam zu einer Stippvisite nach Oettersdorf. Mit großem Bedauern musste er feststellen, was inzwischen aus der deutschen Sprache geworden sei. Ganze Wörter wie Neger oder Zigeuner, die über viele Jahrhunderte zur Umgangssprache gehörten, dürften nicht mehr gesagt oder geschrieben werden. Journalisten und Werbetreibende vergewaltigen inzwischen aus der Sicht von Duden den deutschen Wortschatz, ganz zu schweigen vom Genderwahn, der inzwischen im Alltag eingesetzt habe. „Aus einem Schulschwänzer ist inzwischen ein Schuldistanzschüler geworden. Rechtschreibfehler werden heute Privatschreibung genannt“, so einige Zitate des Meisters der deutschen Sprache. Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen bei aller Korrektheit, machte Duden die Sparkasse darauf aufmerksam, doch bitte einem Muslim kein Sparschwein zu schenken.

Auch Martha alias Stefan Höhn trieb wieder sein Unwesen im Saal. Wehe dem, der in seine Fänge geriet. Der bekam kräftig sein Fett weg. Dies bekamen insbesondere der Schleizer Bürgermeister Marko Bias und der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Dirk Heinrich zu spüren. Diese beiden hatte die alte Dame besonders auf Korn genommen. Den I-Punkt des Abends setzte zum Abschluss des Programms die Schalmeienkapelle Thierbach. Mit ihren Rhythmen brachte sie das Oettersdorfer Kulturhaus endgültig zum Kochen.

Karten nur noch für den Tanz

Zumindest jene, die sich im Vorfeld eine Eintrittskarte für die beiden nachfolgenden Veranstaltungen am 25. Januar und 1. Februar sichern konnten, dürfen sich bereits heute auf einen abwechslungsreichen närrischen Abend freuen. Der CCH macht darauf aufmerksam, dass die Karten fürs Programm ausverkauft sind. Zu den sich anschließenden Tanzveranstaltungen mit der Band „Antitoxin“ und der Disco „Zimmer 7“ besteht aber noch die Möglichkeit, Einlass zu erhalten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren