Fröhlicher Faschingsauftakt in Quirla mit schmerzlichen Nachwehen

Quirla.  Nach dem Faschingsauftakt in Quirla wurden der Polizei mehrere Fälle von Vandalismus gemeldet.

Zerstörung nach nach dem Faschingsauftakt in Quirla.

Zerstörung nach nach dem Faschingsauftakt in Quirla.

Foto: Jens Henning

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Drei beschädigte Seitenspiegel an parkenden Autos, ein heruntergerissener Briefkasten und ein herausgerissenes Willkommensschild, das ist die Bilanz an Sachbeschädigungen, die die Polizei am frühen Sonntagmorgen im Stadtrodaer Ortsteil Quirla aufnehmen musste. Ob sie in Zusammenhang stehen mit der ersten Faschingsveranstaltung 2020 im Dorfgemeinschaftshaus, ist nicht geklärt.

Sindy Burgold-Voigt, Vorsitzende der Quirlaer Faschingsgesellschaft, hofft, dass die Übeltäter keine Faschingsgäste waren. „Dann wäre ich tief traurig. Denn der erste Faschingsabend war sehr schön. Wir haben wahnsinnig viele nette Leute begrüßen können. Die Indizien sprechen aber dafür, dass die Leute bei uns waren. Ich bin trotzdem überrascht, ich konnte am gesamten Abend keine Probleme erkennen, die auf eine solche Reaktion schließen lassen“, sagte Burgold-Voigt.

Es wäre nicht die erste Sachbeschädigung in Quirla. Das bestätigte Ortsteilbürgermeister Robin Kusch. „In den letzten Monaten kam es jetzt schon dreimal vor, dass durch Unbekannte und mittlerweile auch teilweise bekannte Personen in Quirla Sachschäden verursacht wurden“, sagte Kusch. Er hofft in Zusammenhang mit den jüngsten Ereignissen auf Zeugenhinweise. „Da zum Zeitpunkt der Beschädigungen auch einige Gäste auf dem Heimweg waren, ist die Wahrscheinlichkeit doch groß, dass die Verursacher bemerkt wurden“, sagte Kusch. „Wir würden uns über Hinweise freuen. Noch anständiger wäre es, wenn die Verursacher den verzapften Unfug eingestehen und sich selbst bei uns melden würden.“

Für die Quirlaer Karnevalisten endet an der Ausgangstür die Versicherungspflicht. „Wir haben auch schon reagiert. Wir haben vorm Dorfgemeinschaftshaus einen Strahler aufgebaut, damit der Bereich großräumig ausgeleuchtet ist. Wir denken, dass es Randalierern schwerer gemacht wird, weil sie sich beobachtet fühlen“, sagte die QFG-Chefin.

Am Wochenende geht der Fasching in Quirla weiter. „Vielleicht kann die Polizei ihre Streifentätigkeit auf diese Zeit legen? Ein vorbei fahrendes Polizeiauto schreckt sicherlich ab“, sagte Burgold-Voigt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren