Funkenmariechen begeistert Publikum in Wurzbach

Francis Bohn fegt beim 1. Gala-Abend am Sonnabend über die Hammersaalbühne. Schüler Max Wager moderiert erstmals zusammen mit Gerti Hertwig. Die Jugendtanzgruppe "Crazy Stars" verzaubert das Publikum.

 Das Schmuckstück der Karnevalsgesellschaft: Die "Tupfengarde".

Das Schmuckstück der Karnevalsgesellschaft: Die "Tupfengarde".

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wurzbach. Gleich zwei Premieren sorgten am Sonnabend für besondere Höhepunkte beim Faschingsprogramm der Karnevalsgesellschaft "Grün-Gold" Wurzbach. Aus dem Publikum heraus kam Max Wagner auf die Bühne und sorgte den Abend über zusammen mit Gerti Hertwig für die Moderation. Für Begeisterung sorgte Francis Bohn als Funkenmariechen.

Schon bei einem extra Einmarsch gab es viel Applaus für die 8-Jährige. Die Bühne hatte die couragierte Tänzerin dann für sich allein. Francis fegte mit viel Schwung über die Planken.

"Unser Tanzmariechen ist herauszuheben", sagte Karnevalspräsident Wolfgang Bauer über den dreistündigen Programmabend. Lange Zeit hatten die Wurzbacher keine Solo-Tänzerin mehr gehabt. "Sie ist noch so jung. Wir hoffen, dass sie noch viele Jahre auftreten wird."

Max Wagner war diesmal anstelle von René Baum der ­Moderationspartner von Gerti Hertwig. "Max war richtig gut", sagte die Wurzbacherin. Lediglich einige Vorabsprachen hatte es gegeben. Die Spontanität der Dialoge ist beibehalten worden. Ein weiterer Standard zur Freude der Gäste: Beide Moderatoren nehmen sich schon mal gegenseitig auf die Schippe.

Für einen ersten Höhepunkt des Abends hatte die Kindertanzgruppe "Crazy Stars" gesorgt. Mit den vielfältigen Verkleidungen, einer anspruchsvollen Choreographie und einer gelungenen Publikums-Animation hatten sie gleich eine ausgelassene Stimmung in den Hammersaal gezaubert.

Mit verschiedenen Luftpumpen präsentierten die "Himbrimben" ein Lied. Die "Kolibris" hatten sich, passend zum WM-Jahr, des Themas Fußball angenommen.

Humoristische Glanzpunkte setzten einmal mehr die Dorfteichlümmel. Die Schüler Paul, Sepp, Fritz und Anton tanzten Lehrer Lämpel und später auch dem Direktor gewitzt auf der Nase herum. Auszeichnungen gab es für fast die gesamte Truppe für das 25-jährige Engagement bei den "Grün-Goldenen".

In den Saloon entführten die Gruppe "7 up" das Publikum. Western-Dance - überaus gelungen. Ein Gitarren-Solo mit einem Lied zur Pubertät trug Sylvio Meier vor. Das Männer-Ballett kam zunächst als Rockertruppe auf die Bühne und zeigte dann aber auch viel Bein und viel Brusthaar.

"Kindererziehung ist einfach", meinte der tschechische Naseweis Hurvínek zu seinem Vater Spejbl. "Du musst die Jungs vom Blaulicht und die Mädchen vom Rotlicht fernhalten."

Für wunderschönes Kopfkino sorgte die Prinzengarde mit ihrem Tanz zur Musik des "Titanic"-Films. Faschingsprinz und Faschingsprinzessin genauso verliebt wie Jack und Rose im ­Kinostreifen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren