Märchenhafter Faschingsumzug in Wurzbach

Traumhaft schönes Vorfrühlingswetter begleitet in Wurzbach einen zauberhaften Konvoi der Narren.

Die Tanzgarde aus Remptendorf hat mit ihren Darbietungen auf der Straße in Wurzbach begeistert. Foto: Peter Hagen

Die Tanzgarde aus Remptendorf hat mit ihren Darbietungen auf der Straße in Wurzbach begeistert. Foto: Peter Hagen

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wurzbach. Das Märchenland hat gerufen, und Tausende von Gästen ließen sich bezaubern. Der diesjährige Faschingsumzug in Wurzbach war nicht nur zentraler Höhepunkt der närrischen Tage in der Region, sondern ein weiterer farbenfroher Tupfer in der 56-jährigen Geschichte der Tupfenbacher.

Um 14.11 Uhr gab es am Sonnabend an der Hammerbrücke das Startkommando für den kilometerlangen Zug, den die Gastgeber des Wurzbacher Karnevalsclubs "Grün-Gold" anführten, gefolgt von den Faschingsvereinen aus dem näheren und weiteren Umland. Dazwischen zahlreiche Faschings- freunde, die sich ganz ohne eine Vereinsmitgliedschaft in tolle Kostüme geschmissen hatten und mit Süßigkeiten um sich warfen.

Passend zum diesjährigen Motto der Gastgeber "Märchenland voll Phantasie - so magisch war‘s in Tupfenbach noch nie" gab es viele Gestalten aus der Märchenwelt zu bewundern, darunter die Sieben Zwerge mit ihrem Schneewittchen, Hexen und Teufel, Räuber und Prinzessinnen, Ritter und Edelfrauen oder auch gleich komplette Märchenbücher mit ihren Hauptfiguren, wie sie meisterlich von den "Himbrimben" mit sehr viel Liebe geschaffen worden sind.

Durch das gesamte Zentrum von Wurzbach schlängelte sich der Zug, um schließlich auf dem Markt traditionell ein großes Finale zu zelebrieren. Das Gewimmel war so groß, dass sich selbst das diesjährige Wurzbacher Prinzenpaar für einen Moment aus den Augen verlor. Aber Mathias II. blieb gelassen: "Meine Prinzessin kommt wieder, denn ich habe den Geldbeutel."

Zu den Hauptakteuren unter den Zugteilnehmern befand sich der KC "Blau-Gold" aus Bad Lobenstein, der sich in dieser Saison die Zahlen mit den Wurzbachern teilt. Nur ist es bei den Tupfenbachern eben die 56. Saison, während die Kurstädter ihre 65. Saison feiern und passend zu ihrem Jubiläum sogar noch ihre jahrzehntealte Faschingshymne "Blau ist eine Farbe" um eine zweite Strophe ergänzt haben. Die entsprechende Studioproduktion von Dirk und Marc Herwig, von OTZ als Video aufbereitet, ist derzeit der Renner auf der Facebookseite von OTZ Bad Lobenstein.