Perfektes Wetter und tausende Gäste bei großem Faschingsumzug in Wurzbach

Das Wetter war perfekt: Sonne und blauer Himmel bildeten für den Faschingsauftakt in Wurzbach die denkbar beste Kulisse. Tausende waren gekommen, um dem bunten Treiben zuzuschauen.

Faschingsumzug in Wurzbach. Ausgelassene Stimmung herrschte während des Umzugs durch die Straßen der Stadt und beim Abschlusstreffen auf dem Markt. Foto: Uwe Frost

Faschingsumzug in Wurzbach. Ausgelassene Stimmung herrschte während des Umzugs durch die Straßen der Stadt und beim Abschlusstreffen auf dem Markt. Foto: Uwe Frost

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wurzbach. Mit dem Sturm auf das Rathaus und einen großen Faschingsumzug startete die Karnevalsgesellschaft Grün- Gold Wurzbach am Wochenende in die fünf tollen Tage. Am Morgen trat die Stadtgarde - flankiert von den Mädchen der Tupfengarde - auf dem Wurzbacher Markt zur Vereidigung an. Mit einem Konfetti-Böller wurde der Sturm auf das Rathaus eingeleitet. Doch bevor sie Bürgermeister Jan Schübel entmachten konnten, hatten die blau-schwarz uniformierten Stadtgardisten eine Reihe von Hindernissen zu beseitigen. Den Schlagbaum an der Straße zum Rathaus konnten sie nur überwinden, indem sie eine Reihe von Aufgaben lösten. So mussten sie einen Zungenbrecher fehlerfrei aufsagen. Ein Gardist versuchte, mit verbundenen Augen anhand ihre Waden verschiedene Personen zu identifizieren. Die Mädchen der Tupfengarde hatten schließlich die Aufgabe, Eier in "Ei-Phones" zu verwandeln. Erst dann war die erste Hürde genommen und der Weg bis zum Rathaus frei.

Widerstand im Rathaus schnell gebrochen

Ein weiterer Böller leitete die letzte Phase des Sturms ein. Nachdem die Gardisten den Schlüssel gefunden hatten, stand der Entmachtung des Bürgermeisters nichts mehr im Wege. Im Ratssaal versuchte sich das Stadtoberhaupt noch zu wehren, indem er die als Narren bezeichnete, die in diesen schwierigen Zeiten im Rathaus herrschen wollten. Doch dann übergab er die Schlüssel den Eroberern und ließ sich von Prinzessin Franziska I. warm anziehen: mit Handschuhen, Schal und Pudelmütze.

Am Nachmittag dann der Höhepunkt des ersten Faschingstages. Um 14.11 Uhr setzte sich der Zug in Bewegung, den die Karnevalisten nach dem Motto der Saison gestaltet hatten: "Alaaf ihr Narren weit und breit, kommt mit zu unsrer Reise durch die Zeit". 15 Festwagen, begleitet von zahlreichen Fußgruppen und zwei Kapellen zogen durch die Straßen von Wurzbach, die bei strahlendem Sonnenschein von tausenden Schaulustigen gesäumt wurden. An der Spitze marschierte die Stadtgarde, gefolgt von den Tanzmariechen in einem Wagen. Prinz Ronny I. und Prinzessin Franziska I. rollten standesgemäß in einer Pferdekutsche daher und grüßten huldvoll ihr Faschingsvolk. Ihnen folgten die Tupfengarde und im eigenen Festwagen der Elferrat.

Immer ausgelassener wurde die Stimmung. Viele Gäste in fantasievollen Kostümen reihten sich in den Zug ein und feierten mit. Alle beteiligten Karnevalsvereine hatten sich eine Menge zum Thema Zeitreise einfallen lassen. Da zogen Steinzeitmenschen mit Keulen ebenso durch die Stadt wie Hektor, Achilles und die schöne Helena. Zauberer Merlin war zu sehen, aus der Hippiezeit grüßten die Blumenkinder. Aus längst vergangenen DDR-Zeiten grüßte eine Gruppe in die Jahre gekommener Jungpioniere. Eine Gruppe hatte sogar eine Zeitmaschine konstruiert, die aber nur Konfetti regnen lies. Auch die befreundeten Karnevalsvereine der Region hatten ihre Abordnungen geschickt. Die Bad Lobensteiner präsentierten einen Käfigwagen mit Tieren aus ihrem Zirkus. Der Blankenberger Karnevalsclub kam mit Monstern daher. Auch die Freunde aus Remptendorf, Eliasbrunn, Lehesten und Friesau waren mit von der Partie.

Auch die Landespolitik bekam ihr Fett weg. "Die Lümmel zeigen euch heute frei, viele Köche verderben den Brei" stand an der Spitze des Wagens, der die Landtagsküche darstellte. "Den Köchen selbst ist alles schnuppe. Das Volk muss auslöffeln die Suppe", aus der die Köche Würstchen und Möhren unters Volk brachten. Der Umzug endete schließlich auf dem Markt, wo sich das Prinzenpaar auf dem Balkon zeigte, unter dem Jubel der Narren den Rathausschlüssel hochhielt und dann mit allen Besuchern eine ausgelassene Party feierte.

Hier finden Sie alle Bilder vom Karneval in Ostthüringen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren