Überraschung in Molbitz: Iris Lukes ist Thüringerin des Monats

Neustadt/Molbitz  Die leidenschaftliche Karnevalistin und Tanztrainerin im Karnevalsclub Molbitz, Iris Lukes, wurde am Sonnabend zum Beginn der Prunksitzung zur 55. Session des Molbitzer Karnevals geehrt.

Iris Lukes, leidenschaftliche Karnevalistin und ehrenamtliche Trainerin von drei Tanzgruppen, wurde von der Thüringer Ehrenamtsstiftung als Thüringerin des Monats geehrt. Foto: Brit Wollschläger

Foto: zgt

Und das war eine Riesen-Überraschung. Vor allem für Iris Lukes. Ihr Blick: unbeschreiblich. Gänsehaut. Tränen kullerten.

Diese Prunksitzung zum Beginn der 55. Session des Carnevalsclubs Molbitz begann ja beeindruckend wie immer: der Tewa-Saal voller gut gelaunter und ausgesprochen närrischer Leute. Ehemalige Präsidenten, Leibgarde-Generäle, Funkenmariechen, Prinzessinnen und Prinzen aus den 55 Jahren, sogar ein Gründungsmitglied – Rainer Freitag – waren eingeladen und zahlreich gekommen. Dazu die wirklich unentbehrlichen Sponsoren, ohne die beispielsweise die tollen Tanzkostüme wohl nicht finanzierbar wären, ebenso zahlreich, und viele Stammgäste. Und dazu zählten, sozusagen in Doppelrolle, der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Saale-Orla, Helmut Schmidt, der Landrat des Saale-Orla-Kreises, Thomas Fügmann (CDU), und der 1. Beigeordnete der Stadt Neustadt, Ralf Weiße.

Dann der Einmarsch der Aktiven zur Begrüßung des Publikums und Vorstellung der Garden – so bunt, so schwungvoll, so laut, so wunderbar. „Wir feiern heute Karneval – Wuhle, Wuhle, Gaag“, singt man dann in Molbitz und es wird inbrünstig geschunkelt. Minister Steffen Eismann hieß alle herzlich willkommen und versprach einen kurzweiligen Rückblick auf die zurückliegenden Jahre im Molbitzer Karneval. Auch ein Kamerateam des MDR-Fernsehens war dabei. Bis jetzt wunderte sich auch Iris Lukes über nichts. Sie war gut gelaunt und hatte wohl nur die vielen schönen Verpflichtungen für dieses wahre Power-Programm an diesem Jubiläumsabend für ihre drei Tanzgruppen im Kopf.

Doch plötzlich, beim ganz normalen ersten Ausmarsch der Garden, rief der Moderator: „Was ist denn jetzt los? Da geht doch was schief.“ Nein, die Kichererbsen, die KEB‘s, die Gaudimotten sollten noch nicht ausmarschieren. Jetzt wunderte sich Iris Lukes. Sie stand inmitten ihrer drei Gruppen, mitten auf der Tanzfläche, mitten auf dem Saal, im Scheinwerferlicht. Und jetzt sprach Radio-Moderator Lutz Gerlach ins Mikro und erklärte ihr, dass das Fernsehteam eigentlich nur wegen ihr hier sei an diesem Abend. Denn sie solle geehrt werden für ihr großes, jahrelanges ehrenamtliches Engagement. Vorgeschlagen bei der Thüringer Ehrenamtsstiftung wurde sie von der Dreitzscher Landfrauengruppe, von Eltern der Kinder, die von Iris Lukes trainiert werden, von den Molbitzer Gaudimotten und dem gesamten Molbitzer Karnevalsverein. Sie wird als Thüringerin des Monats Dezember 2015 geehrt. Am 4. Dezember kommt ein Zweieinhalb-Minuten-Beitrag im Fernsehen über sie und dann kann abgestimmt werden über den oder die Thüringer/in des Jahres.

Jetzt war Iris Lukes kurz sprachlos. Dass „alle dicht gehalten haben“, machte sie sprachlos. Tränen kullerten. Nicht nur bei ihr. Landfrau Gabi Peißker – die das Fernsehteam und hochrangige Gratulanten von diesem Termin überzeugt hatte – überreichte ihr einen wunderschönen Blumenstrauß.

Seit 33 Jahren ist die Neustädterin leidenschaftlich im Karneval aktiv. Sie tanzt selbst – einst in der Funkengarde, später bei den Molbitzer Gaudimotten, aber auf ganz besondere Art begeistert sie auch andere, vor allem Kinder und Jugendliche für das Tanzen und das karnevalistische Brauchtum. Seit über 15 Jahren leistet sie eine unglaublich aktive Nachwuchsarbeit im Verein. Vom ersten Molbitzer Kindertanzpaar mit Denny und Sindy, die sie trainierte, über die Kichererbsen, die Kindertanzgruppe, die KEBs – die Teenie-Gruppe – , bis zu den Gaudimotten, der Damen-Gruppe, die vor allem mit Humor, sensationellen Kostümen, Ideen, Requisiten und Geschichten zu begeistert wissen – die kreative Handschrift von Iris ist stets unverkennbar.

„Ich mache das sehr gern. Ich freue mich jeden Mittwochnachmittag auf meine drei Proben“, erklärte Iris Lukes und dankte allen Mitstreitern für diese Ehrung – und ihrem Arbeitgeber, der Kreissparkasse, dafür, dass man für ihr Ehrenamt großes Verständnis habe und ihr dies möglich mache. „Iris Lukes ist nicht nur Geschäftsstellenleiterin in Neustadt, sie ist auch Marktbereichsdirektorin, erklärte Vorstand Helmut Schmidt und gratulierte als Chef, aber auch als begeisterter Karnevalsfreund, der mit seiner Frau bereits zum 22. Mal zu Gast im Tewa-Saal war. Landrat Thomas Fügmann gratulierte und dankte der Thüringerin des Monats – für ihr tägliches Engagement in der Kreissparkasse, im Verwaltungsrat der Sparkasse, aber auch für ihr besonders leidenschaftliches Engagement auf der Bühne im Musical „Sing Saale-Orla“, einer musikalischen Liebeserklärung an den Landkreis. „Du lebst es, liebe Iris und dafür danke ich Dir“, erklärte der Landrat persönlich.

Die 47-jährige Geehrte hatte nun ihre Sprache wieder gefunden und bedankte sich ganz besonders bei ihrer Familie, die sie bei all dem so sehr unterstützt. Und sie waren ja fast alle auf dem Saal oder im Programm aktiv: ihre Mutti, ihr Mann, ihre beiden Kinder Denny und Samira, ihre Schwester Ulla, ihre Nichte Sindy – und schließlich die ganze CCM-Familie.

„Ich bewundere sehr, wie ihr das heute macht, wie ihr Familie und Beruf unter einen Hut bringt und die immer höheren Ansprüche des Publikums erfüllt“, lobte nun Christl Alletsee die Molbitzer Akteure – sie war vor unglaublichen 55 Jahren die erste Prinzessin des Vereins und legte diesmal mit dem Prinzen der 54. Session, Michael Letsch, einen schwungvollen Walzer aufs Parkett.

Was nun begann, war für das Publikum wie ein Rausch der Bilder, der Farben, der Musiktitel und Filmmelodien, der Kostüme und der Erinnerungen an sehr gelungene Darbietungen der vergangen Jahre. Beinahe im Minutentakt wechselten die Akteure im Saal. So schnell ging es tanzend rein und raus, dass man sich kaum erklären konnte, wie sie das Umziehen geschafft haben können. Alles lief wie am Schnürchen. Jeder war hier bestens organisiert. Allein die drei Gruppen, die Iris Lukes leitet, waren in jeweils fünf ganz verschiedenen Kostümierungen zusehen. Selbst die Kleinsten, die Kichererbsen, die teils noch in den Kindergarten gehen, durften sich in den fünf Blöcken dem Publikum in immer wieder tollen Kostümen präsentieren, i Dirndl zum Beispiel, oder als Roller-Kids, Raubkatzen im Dschungel oder mit Petticoats zum Rock‘n Roll.

Gelungene, mitreißend-jugendliche und herrlich schrille, zum Schreien komische Aufritte gab es von der Funkengarde, der Leibgarde, den Orlanixen – so heißt hier das Männerballett –, von Dejavú und „Olli“, alias Hendrik Püschel, als Muttersöhnchen in der Bütt. Die Molbitzer Hofsänger brillierten mit einem Medley aus ihren über 30 Jahren im Karneval.

Und zur Krönung wurde ein neues Prinzenpaar gekürt: Nicole und Raik Semmler schworen auf die Molbitzer Fahne und nahmen Krone und Zepter von Sabine und Michael Letsch entgegen.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.