Kranichfelderin stellt 350 Kostüme für Bad Berkas Festumzug

Kranichfeld  Ganz ohne Martina Sicherts Nähkunst geht auch der Apoldaer Umzug nicht über die Bühne

Mehr als 600 historische Gewänder hat die Kranichfelderin Martina Sichert über viele Jahre hinweg selbst angefertigt Archivfoto: Bernd Rödger

Foto: Bernd Rödger

Wenn jemand in diesen Tagen Stress hat, dann ist es Martina Sichert aus Kranichfeld. Denn die Inhaberin eines Kostümverleihs, den sie fast ausschließlich mit Selbstgenähtem bestückt, stattet nicht nur die meisten Teilnehmer des historischen Festumzugs am Sonntag in Bad Berka aus, sondern auch die Akteure bei vielen anderen Festivitäten in diesen Wochen.

Allein für Bad Berka, das bekanntlich seine urkundliche Ersterwähnung vor 900 Jahren feiert, stellt Martina Sichert rund 350 Kostüme bereit und kleidet unter anderem die Schüler der Grundschule am Hexenberg und der Klosterbergschule ein.

Daneben aber ist sie aber auch noch einer Bitte der Kurstadt nachgekommen und hat eine Gruppe von 33 Kranichfeldern organisiert, die – selbstredend in von ihr geschneiderten Gewändern – reiche Kurgäste aus früherer Zeit darstellen und am Sonntag stilecht mit der Berkschen Bahn anreisen.

Es war aber nicht damit getan, die Outfits für die Umzugsteilnehmer aus dem Fundus zu holen und anzuprobieren: Vieles musste auch neu genäht oder zumindest geändert werden. So hat Martina Sichert für Bad Berkas Festumzug allein 65 Kleider gekürzt – um sie hinterher wieder auslassen zu können.

Den Apoldaern, die am kommenden Wochenende ihre 900-Jahr-Feier begehen und sich für den eigenen Festumzug ebenfalls gern bei der Kranichfelderin bedient hätten, musste sie notgedrungen eine Absage erteilen: „350 Kostüme in einer Woche waschen, bügeln, herrichten – das wäre nicht zu schaffen gewesen.“ Doch ganz ohne Sichert’sche Nähkunst geht auch der Apoldaer Umzug nicht über die Bühne: Die 55-Jährige hat ein neues Gewand für den Bierkönig angefertigt.

Apropos Majestäten: Für das Kranichfelder Rosenfest, das ebenfalls vom 21. bis 23. Juni gefeiert wird, entstanden unter Martina Sicherts geschickten Händen die Roben von acht Walt-Disney-Prinzessinnen, die sich am Sonntagnachmittag auf dem Sportplatz – diesmal Veranstaltungsort – ein Stelldichein geben: Anna und Elsa aus der „Eiskönigin“, Arielle, Dornröschen, Cinderella, Schneewittchen, Belle („Die Schöne und das Biest“) und die Prinzessin aus „Küss den Frosch“.

Wenn diese Hoheiten ihren großen Auftritt hatten, darf sich Martina Sichert eine Verschnaufpause gönnen. Denn das nächste Ereignis, dessentwegen sie ihren Fundus plündern muss, steht dann erst im August an: Wenn das kleine Meckfeld bei Bad Berka unter dem Motto „Kleines Dorf ganz groß“ seine erste urkundliche Nennung vor 800 Jahren mit einem Sommerfest begeht, wollen sich alle Einwohner in historische Gewänder werfen und Handwerk und Gebräuche aus alten Tagen vorstellen (24. August).

Zu den Kommentaren