Regenbogenschule in Gotha feierte 20. Geburtstag mit Kulturprogramm

Gotha. Landkreis bleibt Träger der Schule mit besonderem Profil. Einzige Kneipp-Schule dieser Art in Deutschland

Beim großen Kulturprogramm in der Mehrzweckhalle sang auch das Lehrerkollegium mit. Foto: Peter Riecke

Beim großen Kulturprogramm in der Mehrzweckhalle sang auch das Lehrerkollegium mit. Foto: Peter Riecke

Foto: zgt

In der Mehrzweckhalle, die mal als Aula, mal als Turnhalle genutzt wird, waren Mittwochvormittag ganze fünf freie Stühle zu zählen, obwohl sie ausnahmsweise bis an die Bühne heran voller Sitzgelegenheiten stand. Und es standen viele Menschen in den verbliebenen schmalen Gängen und filmten, fotografierten. Ein Jubiläum wurde begangen.

In der Regenbogenschule - eine Schule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung in der Gothaer Von-Zach-Straße 18 bis 20 - wurde ihr 20-Jähriges Bestehen gefeiert. Zum Tag der offenen Tür, den es diesmal zusätzlich zu dem regelmäßigen beim Sommerfest gab, wurde ein umfangreiches Programm geboten. Schulleiterin Susanne Vogel und Landrat Konrad Gießmann (CDU) nahmen in ihren Ansprachen Rückblick auf die Entstehung der Schule 1995 und dankten den Pädagogen, dem engagierten Schulförderverein und Kooperationspartnern und Spendern wie der Sparda-Bank, die einen Bus zur Verfügung stellte. Barbara Bertram, stellvertretende Schulleiterin wurde mit Blumen und Urkunde zum 40-Jährigen Dienstjubiläum gratuliert.

Gießmann lobte Entscheidungen des Kreistages, 1992 die Schule zu gründen, 1995 für sieben Millionen D-Mark eine Gebäude umzubauen und es später zu erweitern. Dr. Sigurd Schulze, der erste Vorsitzende des Landesverbandes Thüringen im deutschen Kneipp-Bund, lobte das Engagement des Kollegiums mit einer Urkunde "In Anerkennung hervorragender Leistungen bei der Gesundheitserziehung von Kinder- und Jugendlichen und bei der Förderung der öffentlichen Gesundheitsfürsorge". Die Inschrift hat Gründe, denn nicht nur im Unterricht werden die Kneippschen Anwendungen, viel Bewegung bei Sport und Spiel und Ernährung mit viel Obst und Gemüse propagiert. Die Ideen werden sogar so vermittelt, dass die Kinder sie möglichst mit nach Hause nehmen.

Die Regenbogenschule Gotha ist die einzige Förderschule in der BRD, die den Titel Kneipp-Schule trägt. Gleich an drei Stationen konnten sich Besucher des Tages der offenen Tür davon überzeugen, denn an allen wurde zubereitet beziehungsweise gekocht. Dazu steht unter anderem im Keller eine gut ausgestattete Lehrküche zur Verfügung.

Jede Schulklasse, es sind insgesamt 14, konnte sich das Thema des Tages selbst aussuchen. So wurden beim Keramiklehrer Ralf Böhmer ein Frauenchor in Ton gestaltet, andernorts Seide bemalt, elektrische Schaltkreise vorgeführt oder gezeigt, wie Kohlendioxid eine Flamme zum Erlöschen bringt.

Die Regenborgenschule betreut 108 Kinder aus dem Landkreis Gotha. Sie hat 46 Lehrer und sonderpädagogische Fachkräfte, zwölf Integrationshelfer, zwei Hausmeister, eine Krankenschwester, eine Hauswirtschafterin und einen Förderverein mit 46 Mitgliedern.

Zu den Kommentaren