Reinhard Urban: Ein Charakterkopf mit Prinzipien

Apolda.  Oldtimer-Enthusiast und Vorsitzender des MC Apolda, Reinhard Urban, feiert heute seinen 70. Geburtstag

Reinhard Urban nebst Gattin Angelika

Reinhard Urban nebst Gattin Angelika

Foto: Familienarchiv Urban

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Oldtimer-Experte Reinhard Urban dürfte wohl am heutigen Donnerstag die ein oder andere Hand schütteln, denn das Urgestein der Motorsportszene feiert an diesem Tag seinen 70. Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch!

Obwohl er den Großteil seines Berufslebens als Polizist verbrachte, kennen die meisten Apoldaer ihn aus der Motorsport-Szene oder vom Oldtimer-Schlosstreffen.

Seine sportliche Karriere startete, der in Nordhausen geborene Urban im zarten Alter von sechs Jahren im Geräteturnen. Aufgewachsen in der Glockenstadt, folgte er später dem Ruf zahlreicher Sportarten, wie Leichtathletik, Radsport, Judo bis er letztlich sein Herz an den Motorsport verschenkte. Seine sportliche Entwicklung sprechen dabei Bände, denn Erfolge sammelte Reinhard Urban in all seinen Aktivitäten, wie andere Leute Briefmarken. Ob Kreis-, Bezirks- und DDR-Meisterschaften oder Internationale Veranstaltungen im Orientierungs-Rallyesport, überall war er stets vorne mit dabei.

Aus diesem Grund blickt Urban heute auf unzählige Medaillen und Pokale. So erhielt er unter anderem 2015 den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland, ein Jahr zuvor ehrte ihn die Sparkassenstiftung zu ihrer Ehrenamtsgala für sein Lebenswerk als Sportorganisator und im Jahr 2018 erhielt er die Ehrenauszeichnung der Wirtschaftsfördervereinigung Apolda-Weimarer Land. Sein Werdegang führte ihn nach der politischen Wende an neue Aufgaben heran, etwa als Sportwart, technischer Wart und zum Obmann bei den AvD Großveranstaltungen, wie dem Deutschen Formel-1-Grand-Prix am Hockenheimring und dem Nürburgring, dem AvD-Oldtimer-Grand-Prix und den Ferrari-Racing-Days auf dem Nürburgring und der Rallye am Sachsenring.

Zuvor engagierte sich Reinhard Urban mit Beginn der 1980er Jahre für den Motorsport im MC Apolda. Nicht nur als Fahrer, sondern auch als Organisator von Motorsportveranstaltungen in und um Apolda, machte er sich seither einen Namen.

So war Urban seit 1997 als Fahrleiter und später als Veranstaltungsleiter maßgeblich am Aufbau und der Entwicklung des „Apoldaer-Oldtimer-Schlosstreffens“ beteiligt. 2018 legte der zuweilen unbeugsame Charakterkopf diese Aufgaben nach einem öffentlichen Disput um das Schlosstreffen schließlich nieder. Über zwei Jahrzehnte baute Reinhard Urban gemeinsam mit dem Orga-Team, des Schlosstreffens so eine der größten Traditionsveranstaltung in Apolda mit aus.

Durch sein Engagement holte der heutige Jubilar zudem zweimal die Oldtimerrallye „2000 km durch Deutschland“ nach Apolda, er ließ zahlreiche Ferraris auf dem Marktplatz anlässlich der „60 Jahre Ferrari“ parken und brachte zweimal in Folge das Deutschlandtreffen der „Skoda-IG Oldtimer“ in die Glockenstadt.

Dem Vernehmen nach will der nun 70-Jährige künftig sprichwörtlich einen Gang runter schalten und die Dinge ein bisschen ruhiger, wenngleich nicht leiser angehen. Zumal neben dem Motorsport Ehefrau Angelika die wichtigste Rolle in seinem Leben einnimmt und zu Hause auf Reinhard Urban außerdem noch eine ganze Schar Tiere wartet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.