Erfurt/Leipzig. Die Bauern und auch die Kleingärtner können vorsichtig optimistisch sein. Im März hat es in Thüringen flächendeckend so viel geregnet wie seit Jahren nicht. Die Grundwasserstände haben sich jedoch noch nicht erholt.

In Thüringen hat es im März so viel geregnet wie in diesem Monat seit vielen Jahren nicht: Wie Jens Oehmichen vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Leipzig-Holzhausen sagte, blieb „praktisch keine Station unter dem Monatssoll“. Als einzige der 28 hauptamtlich und rund 50 ehrenamtlich betriebenen Wetterstationen im Freistaat habe die in Tanna-Spielmes (Saale-Orla-Kreis) mit 98 Prozent (48 von 49 Litern) das Soll nur knapp verfehlt.