Wartburgkreis. Im Wartburgkreis ist ein toter Wolf entdeckt worden. Merkmale am Kadaver sprechen für diese Todesursache:

Dem Kompetenzzentrum Wolf, Biber, Luchs (KWBL) war zum Wochenanfang durch das zuständige Forstamt ein mutmaßlich toter Wolf bei Hämbach im südlichen Wartburgkreis gemeldet worden.

Wie das Kompetenzzentrum am Donnerstag vermeldete, wurde das als Wolf bestätigt. Es konnten keine Hinweise auf eine illegale Tötung festgestellt werden. Die Merkmale am Kadaver sprechen für einen Verkehrsunfall als Todesursache. Die weitergehende Untersuchung des toten, männlichen Wolfes erfolgt im Rahmen des Totfundmonitorings am Institut für Zoologie- und Wildtierforschung (IZW) in Berlin.

Bei dem toten Wolf handelt es sich sehr wahrscheinlich um einen „Durchzügler“, einen jungen Wolf, der sein Herkunftsterritorium verlassen hat. Zuvor war in dem Bereich des Fundortes die sogenannte „Tiefenort-Fähe“ ansässig gewesen, die jedoch zu Beginn des Jahres 2022 ebenfalls durch einen Verkehrsunfall starb.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von einem externem Anbieter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung