Corona: In ganz Thüringen im Mai niedrige Tourismus-Zahlen

Erfurt.  Der Tourismus im Freistaat hat stark mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie zu kämpfen. Die Übernachtungszahlen im Mai sind extrem eingebrochen.

Seit März führen die Pandemie und die damit verbunden Beschränkungen für den Tourismus zu massiven Einschnitten in der Branche.

Seit März führen die Pandemie und die damit verbunden Beschränkungen für den Tourismus zu massiven Einschnitten in der Branche.

Foto: Jens Kalaene/dpa (Symbolfoto)

Bei den Besuchs- und Übernachtungszahlen im Thüringer Tourismus sind wegen der Corona-Krise auch im Mai massive Einbrüche verzeichnet worden. In Hotels und anderen Beherbergungsbetrieben übernachteten in dem Frühlingsmonat Gäste 292 000 Mal - ganze 667 000 Mal weniger als noch im Vorjahresmonat, wie das Statistische Landesamt am Montag auf Basis vorläufiger Daten mitteilte. Seit März führen die Pandemie und die damit verbunden Beschränkungen für den Tourismus zu massiven Einschnitten in der Branche. Alle Reisegebiete Thüringens seien dabei gleichermaßen heftig betroffen, hieß es vom Landesamt. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog

Selbst die Bereiche, mit den im Vergleich geringsten Rückgängen, zeigten große Einbußen auf: So waren Ferienhäuser und -wohnungen am wenigsten betroffen, dennoch gab es dort nur halb so viele Übernachtungen wie im Mai vor einem Jahr. Mit einem Minus von etwa 98 Prozent bei den Übernachtungszahlen waren laut Statistikern Jugendherbergen und Hütten am stärksten betroffen. Bei Hotels und Pensionen etwa lag der Rückgang bei 75,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Das könnte Sie auch interessieren: