Saale-Holzland. Warnstreiks am 2. Februar haben Ausfall des Schülerverkehrs zur Folge. In Stadtroda wird am 3. Februar für Demokratie demonstriert.

Saale-Holzland: Bündnis ruft zur Demonstration für Demokratie und Vielfalt auf am 3. Februar in Stadtroda

Ein starkes Zeichen für Demokratie und Vielfalt soll am 3. Februar im Saale-Holzland-Kreis gesetzt werden. Unter dem Dach der Initiative „Weltoffenes Thüringen“ ruft ein Bündnis aus zahlreichen Vereinen, Verbänden und Privatpersonen aus dem Landkreis zu einer zentralen Demonstration auf. Diese steht unter dem Titel „Demokratie verteidigen! Vielfalt l(i)eben“ und soll um 14 Uhr auf dem Platz am Schützenhaus in Stadtroda starten.

Akteure aus dem ganzen Landkreis wollen gemeinsam zeigen, dass Thüringen und der Saale-Holzland-Kreis weltoffen und stark in seiner Vielfalt sind, heißt es in einer Pressemitteilung von Mit-Initiator Knut Meenzen vom Aktionskreis Demokratie. Das Bündnis trete gemeinsam für eine Gesellschaft ein, in der Respekt und Menschlichkeit vorherrschen. Weitere Unterstützung aus dem Landkreis sei herzlich willkommen. Zusätzlich zu Redebeiträgen und einem Demonstrationszug soll es auch Musik und Spielangebote für Kinder geben. Für die Verpflegung vor Ort ist gesorgt, heißt es seitens der Veranstalter.

  • Der komplette Aufruf und alle aktuellen Informationen und Unterstützer sind im Internet zu finden unter: kurzelinks.de/SHKbleibtbunt

Warnstreik: Ausfall des Schülerverkehrs am 2. Februar in Jena und im Saale-Holzland-Kreis. Schulen sollen aber geöffnet bleiben.

Der Jenaer Nahverkehr und die JES Verkehrsgesellschaft werden, einem bundesweiten Aufruf durch die Gewerkschaft Verdi folgend, am Freitag, 2. Februar, ab 3 Uhr bis zum Samstagmorgen, 3 Uhr bestreikt. „Daher kündigen wir den Ausfall des Schülerverkehrs sowie der meisten Busse und Straßenbahnen in der Stadt Jena und dem Saale-Holzland-Kreis an“, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung der JES Verkehrsgesellschaft und von Jenaer Nahverkehr. Fahrgäste werden gebeten, sich rechtzeitig auf Fahrtausfälle einzustellen. An einem Konzept für ein mögliches Grundangebot werde gearbeitet.

Die Schulen im Stadtgebiet Jena und im Saale-Holzland-Kreis werden über den Streik und die dadurch bedingten Störungen im Nahverkehr informiert und bleiben geöffnet, heißt es zudem in der Pressemitteilung.

  • Über aktuelle Entwicklungen werden die Fahrgäste auf folgender Website auf dem Laufenden gehalten: www.nahverkehr-jena.de

Preisskat am Samstag in Gröben im Saale-Holzland-Kreis

Zum Preisskat laden die Mitglieder des Vereins Realia Gröben wieder ein am Samstag, 3. Februar, um 14 Uhr ins Vereinshaus „Zur Linde“ in Gröben. Gespielt werden zwei Serien á 48 Spiele. Für das leibliche Wohl der Spieler Mitglieder des Vereins Realia Gröben.

Saale-Holzland: Noch bis 31. März Antrag stellen für das Förderprogramm „Stadtwerke Heimvorteil“

Die Stadtwerke Energie Jena-Pößneck unterstützen regionale Vereine auch in diesem Jahr wieder mit dem Förderprogramm „Stadtwerke Heimvorteil“. Mit einer Fördersumme von insgesamt 15 000 Euro sollen Projekte aus den Bereichen Kultur, Sport, Soziales, Bildung und Umwelt gefördert werden. Anträge können bis zum 31. März 2024 gestellt werden. Dabei werden die Vereine gebeten, neben dem konkreten Projekt auch darzustellen, was ihr „Heimvorteil“ ist. Die Fördermittelvergabe erfolgt auf Spendenbasis.

„Über 100 Vereine hatten sich im letzten Jahr für den HEIMVORTEIL beworben. Die große Resonanz macht deutlich, dass wir mit unserem Spendenprogramm viel Hilfe leisten können. Dies möchten wir fortsetzen und rufen Vereine sowohl aus Jena als auch aus den umliegenden Landkreisen Saale-Holzland-Kreis und Weimarer Land sowie dem Saale-Orla-Kreis dazu auf, sich zu bewerben. Gerade im ländlichen Raum ist ehrenamtliches Engagement ein wesentlicher Beitrag zur Lebensqualität“, sagt Ines Eckert, die Leiterin der Stadtwerke Jena Unternehmenskommunikation. Wie gehabt gibt es drei feste Fördergrößen: 1000 Euro, 500 Euro und 250 Euro. Anträge können über die Homepage der Stadtwerke direkt online ausgefüllt werden. Vereine, die in den vergangenen Wochen bereits einen Antrag auf Unterstützung im Rahmen der bisherigen Spendenvergabe gestellt, werden automatisch in die aktuelle Vergaberunde mit aufgenommen.

Weitere Nachrichten aus dem Saale-Holzland-Kreis

Die direkte finanzielle Unterstützung für ehrenamtliches Engagement und Vereinsprojekte der Jenaer Stadtwerke basiert damit auf zwei Möglichkeiten. Schon seit 2019 gibt es die kommunale Spendenplattform Jena Crowd mit einem monatlichen Fördertopf in Höhe von 1.000 Euro. Das Prinzip hier ist klassisches Crowdfunding mit einer zusätzlichen Unterstützung durch die Stadtwerke: Sobald ein Unterstützer für ein Projekt mindestens zehn Euro spendet, legt das Unternehmen nochmals zehn Euro für das Projekt obendrauf. Über die Jena Crowd gelang es seit 2019, über 380.000 Euro von fast 6.500 Unterstützern zu generieren. Das Angebot der Jena Crowd kann ganzjährig genutzt werden.

Hier geht es zum Spendenantrag. Wer zudem auch externe Unterstützer für ein Projekt gewinnen will: Ganzjährig gibt es hierzu Fördermöglichkeit durch die Crowdfunding-Plattform der Stadtwerke.

Ab sofort Freiwilliges Soziales Jahr in „Brehms Welt“ im Saale-Holzland

Im Museum „Brehms Welt – Tiere und Menschen“ können junge Leute zwischen 16 und 20 Jahren und mit Zehn-Klassen-Schulabschluss ab sofort ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) Kultur absolvieren. Für zwölf Monate sei das ein Job in Vollzeit, erklärt Museumsleiter Jochen Süss. „In unserem Museum dreht sich alles um die Beziehung zwischen Tier und Mensch. Wer sich gut einarbeitet, kann Kinder und Erwachsene durch die Ausstellungen führen.“

Die Bewerberinnen und Bewerber sollten ein Auge für die Museumsarbeit haben, „aber auch im Außenbereich das Gras wachsen sehen“, fügt Süss schmunzelnd an. Soll heißen, dass die FSJler auch im Garten des Museums eingesetzt werden. Solch ein Jahr sei eine gute Voraussetzung für spätere Museumsarbeit, er selbst habe vor vielen Jahren so begonnen, erzählt der promovierte Biologe. Er freue sich auf die Verstärkung und Entlastung durch FSJler, weil „unsere festangestellten Mitarbeiter viel zu viele Aufgaben stemmen müssen.“ Mehr Informationen unter www.Brehms-welt.de js