Suhl. Im Thüringer Wald herrschen gute Wintersportbedingungen. Es wird aber vor Eisbruch gewarnt.

Skiläuferinnen und Skiläufer sollten derzeit im Thüringer Wald besonders vorsichtig sein. Es drohe Gefahr durch Eisbruch und umgestürzte Bäume, teilte der Regionalverbund Thüringer Wald am Dienstag mit. Es seien schon einige Loipen deswegen gesperrt worden, sagte Sprecherin Maja Reumschüssel. Fichtenkronen brächen unter der Eislast ab.

Generell herrschten im Thüringer Wald aber gute Wintersportbedingungen. Derzeit seien mehr als 800 Kilometer Langlaufstrecken präpariert. Der Schnee erreiche Höhen bis zu 38 Zentimeter. Für Winterwanderer seien 50 Strecken geöffnet.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von einem externem Anbieter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Glätte durch überfrierende Nässe

Oberhalb von 800 Metern bleibe es am Dienstag auch tagsüber bei Temperaturen unter 0 Grad, teilt der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit. Ab Mittag gibt es oberhalb von 600 Metern leichten Schneefall mit einem bis fünf Zentimetern Neuschnee. In der Nacht zum Mittwoch kommt es im oberen Bergland zu Glätte durch überfrierende Nässe oder geringen Neuschnee. Am Mittwoch schneit es oberhalb von 600 Meter weiter leicht.

Der Wind weht weiter kräftig, Windböen erreichen bis zu 60 km/h (Bft 7), in den Kammlagen sowie in exponierten Lagen des Tieflands auch Sturmböen um 75 km/h (Bft 9). Ab Mittwochmittag kommt es zu einzelnen Gewittern, teils mit Sturmböen bis 85 km/h (Bft 9).