Altenburger Land. Das momentan wechselhafte Wetter füllt zwar den Wasserdefizit auf – vor welchen Herausforderungen das Obstgut Geier dennoch steht.

  • Woran das Obstgut in Lumpzig gerade arbeitet.
  • Wasserdefizit wieder aufgefüllt.
  • Warum die Bäume noch schlafen.

Das momentane Wetter ist in der Region mehr als wechselhaft und vor allem sehr niederschlagsreich. „Natürlich ist momentan kein richtiges Winterwetter mit Frost und Schnee. Aber die Niederschläge der vergangenen Tage und Wochen haben bereits das Wasserdefizit im Boden der vergangen trockenen Jahre wieder aufgefüllt, denn was noch kommt beim Wetter, weiß man ja eh nicht und jeder Tropfen im Boden ist wichtig“, sagt Roberto Geier vom Lumpziger Obstgut Geier.

Der Obstbauer ist zudem sehr optimistisch: „Bei diesem wechselhaften Wetter kann man sich im Büro der Papierarbeit widmen, die auch stetig zunimmt. Unsere Pläne für die Erweiterung des Melonenanbaus und das Qualitätsmanagement unter den schwierigen wirtschaftlichen und politischen Bedingungen spielen dabei eine wichtige Hauptrolle. Im Hofladen gibt es auch immer etwas zu tun, denn glücklicherweise wird regionales Obst, wie Äpfel und Birnen, Säfte, Gemüse und andere Produkte gerne eingekauft, wofür wir jeden Tag sehr dankbar sind. Der Hofladen ist schon fast ein kleiner „Konsum“, würde ich sagen, durch die breite Produktpalette.

Aktuelle Nachrichten aus dem Altenburger Land

Dennoch gibt es zahlreiche Herausforderungen für den Obstbauer: „Die Preissteigerungen bei der Energie, Diesel, Heizöl - eigentlich bei allem – sind nicht mehr zu kompensieren. Dennoch versuchen wir immer die Preise im Hofladen für unsere Kunden und Kundinnen stabil zu halten. Der bürokratische Aufwand für die Zertifizierungen, Dokumentation und Nachweise für sämtliche Ämter und Behörden steigt zudem stetig“, so Geier.

Nachgefragt, was der Lumpziger Obstbaubetrieb in Bezug auf den Melonenanbau plant, antwortet Roberto Geier Folgendes: „Beim Melonenanbau wollen wir gerne neue Sorten probieren, um eine längere Ernteperiode zu erreichen. Außerdem sollen die Melonen auf einem wasserdurchlässigen Gewebe gepflanzt werden, um Unkraut und Verschmutzungen zu unterbinden. Da planen wir gerade.“

Obstbäume in Lumpzig befinden sich gerade in der Winterruhe

Die Obstbäume in der Region schlafen dagegen noch. „Momentan hat das aktuelle Wetter noch keine Auswirkungen auf die Obstbäume, diese befinden sich noch in der Winterruhe. Sollte diese durch zu mildes Wetter in den nächsten Wochen beendet werden und die Bäume langsam austreiben, steigt die Gefahr durch Spätfrost, den wir auch nicht brauchen. Gerne hätte ich jetzt eine Winterlandschaft, das ist auch angenehmer für die Seele statt das triste Grau. Leider kann ich das Wetter nicht ändern, auch wenn ich es manchmal gerne würde.“