Altenburger Land. Was diese Woche Spannendes passiert ist, reflektiert Redakteurin Kathleen Niendorf ganz persönlich aus dem Altenburger Land.

Die Woche verging wie im Flug. Eines der spannenden Themen war das Wild in der Region. Zunächst einmal der Schutz von Wildtieren wie Rehen im täglichen Straßenverkehr. Dazu wurden rund um Selka/ Weißbach über 100 Reflektoren an Straßenrändern befestigt, um zukünftig Wildunfälle besser vermeiden zu können. Gesponsert wurde hier nichts, das Geld kam alles aus der Genossenschaft. Was natürlich ein Aufreger ist, in meinen Augen. Wie toll ist diese Aktion und warum wird sie nicht gefördert.

Ein weiteres Thema betraf verletzte Wildtiere. Was, wenn man eines findet auf einem Spaziergang? Anfassen? Liegen lassen? Beobachten? Dafür gab es wichtige Tipps, die man sich am besten direkt über den Kühlschrank hängt, um die richtigen Telefonnummern direkt parat zu haben. Auf jeden Fall sollte man mit viel Vorsicht vorgehen und auch eventuelle Krankheitsübertragungen vermeiden, bei aller Tierliebe.

Ebenfalls wieder ein Thema waren die Bauernproteste, bei denen Bodo Ramelow aktiv angesprochen wurde. Dieser befand sich Anfang der Woche in Schmölln. Die Bauern im Landkreis nutzten dabei die Möglichkeit für ein persönliches Gespräch, wenn sie schon durch ganz Deutschland fahren, dann können sie auch in der Region vor Ort sein, wenn es Sinn ergibt, so der O-Ton.

Aktuelle Nachrichten aus dem Altenburger Land

Weiterhin trudelten zahlreiche Veranstaltungen für die bevorstehenden Winterferien und die Familien im Altenburger Land ein, die noch keine Pläne geschmiedet hatten. Also, wer in der Region nichts findet, was er unternehmen kann, da fällt mir nichts mehr ein. Bei schlechtem Wetter kann man ja sogar durchaus auch einmal Gesellschaftsspiele spielen und die gemeinsame Zeit intensiv nutzen. Ob mit oder ohne Ausflug.

Eines der Highlights war zudem das frisch renovierte ehemalige Bahnhofsgebäude in Schmölln zu besichtigen. Das Wetter war schrecklich, dafür die Außenfassade und die Inneneinrichtung umso schöner. Natürlich gehört das Gebäude schon lange nicht mehr der Deutschen Bahn, aber dafür kümmert sich nun die VR-Bank Altenburger Land, dass es nicht verfällt. Großes Lob, wie schön es geworden ist.

Und wer fürs Wochenende noch keine Pläne hat, kann doch mal wieder schön essen gehen. Restaurantempfehlungen gab es nämlich auch noch. Einen guten Appetit und ein genussvolles Wochenende wünsche ich.