Altenburger Land. Sonntags gibt es eine Führung in Altenburg, das Theater vergibt Publikumspreise und eine Lesung wartet in Posterstein auf Interessierte.

Sonntagsführung in Altenburg

Bei der Sonntagsführung am 21. April, um 14 Uhr, führt die Kunsthistorikerin Karoline Schmidt durch die von ihr kuratierte Ausstellung „Papier zum Sprechen bringen – Geschöpftes, Grafik und Collage von Marita Kühn-Leihbecher“ im Lindenau-Museum Altenburg in der Kunstgasse 1.

Im Rahmen eines Rundgangs durch die Kunstwand-Ausstellung „Papier zum Sprechen bringen“ gibt Karoline Schmidt interessante Einblicke in das Wirken der in Kloster Mildenfurth lebenden Künstlerin Marita Kühn-Leihbecher. In der Kunstgasse werden momentan Werke gezeigt, die das Schaffen der Künstlerin über die letzten Jahrzehnte illustrieren.

Der Fokus Kühn-Leihbechers liegt vor allem auf der Arbeit mit Papier: Neben grafischen Arbeiten und Collagen sind auch geschöpfte Exponate in der Ausstellung zu sehen – ein Handwerk, das die Künstlerin über die letzten Jahrzehnte perfektioniert hat. Trotz unterschiedlichster Techniken und Herangehensweisen streift sie mit ihren abstrahierten Motiven immer wieder auch gesellschaftlich relevante Themen.

Die Ausstellung läuft noch bis zum 30. Juni 2024.

Die Veranstaltung im Überblick:

Sonntag, 21. April 2024, 14 Uhr
Sonntagsführung: „Papier zum Sprechen bringen“ mit Karoline Schmidt, Kunsthistorikerin im Lindenau-Museum Altenburg, Kunstgasse 1, der Eintritt ist frei.

Theater Altenburg Gera vergibt Preise an Publikumslieblinge

Die Gesellschaft der Theater- und Konzertfreunde Gera e. V. kürt in einer öffentlichen Veranstaltung am Sonntag, 21. April, 14.30 Uhr in der Bühne am Park Gera ihre Publikumslieblinge. Im Rahmen dieser Veranstaltung werden alle nominierten Künstler und Künstlerinnen auftreten und ein unterhaltsames Programm gestalten.

Der Newsletter für das Altenburger Land

Alle wichtigen Informationen aus dem Altenburger Land, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Am Auswahlverfahren konnten sich in den vergangenen Wochen nicht nur die Vereinsmitglieder beteiligen, sondern alle Theaterbesucher. Dazu stand in den Theaterkassen Gera und Altenburg eine Box mit Stimmzetteln bereit. Abgestimmt werden konnte in den Kategorien „beliebteste Inszenierung“, „beliebtester Künstler“ und „beliebteste Künstlerin“.

Karten für die Verleihung der Publikumspreise sind für 16 Euro an den Theaterkassen, unter www.theater-altenburg-gera.de oder telefonisch unter 0365/8279105 erhältlich.

Einladung zur Lesung in Posterstein

Interessierte sind am Freitag, 26. April, ab 17 Uhr eingeladen zur Lesung „Aus dem Leben von Hans Fallada - 1893 bis 1915“ über seine Kindheit, seine Jugend, seine Zeit als Patient in Tannenfeld und seine Lehrzeit in Posterstein. Marlis Geidner-Girod, die Vorleserin, hat aus verschiedenen Biografien über Hans Fallada, alias Rudolf Ditzen, die wichtigsten Abschnitte aus seinem Leben herausgesucht und zusammen gestellt, darunter prägende Lebensabschnitte aus seiner Kindheit und Jugendzeit. Die Besucher erfahren, weshalb er als Patient nach Tannenfeld kam. Aber auch, wie er die Zeit dort und eineinhalb Jahre später auch in Posterstein, während seiner zweijährige Ausbildung als Eleve, erlebt hat.

Die Lesung findet im Café „Zur eisernen Bank“ in Posterstein statt. Genau an dem Ort, wo Hans Fallada zwei Jahre lang gelebt und seine Ausbildung zum Landwirt gemacht hat.

Wann? Freitag, 26. April, Einlass: 17 Uhr. Um telefonische Vorbestellung wird gebeten: Eiserne Bank: 034496/ 163911 oder 0170/8104131 oder Marlis Geidner-Girod: 034496/ 60759 oder 0172/3517754.

Aktuelle Nachrichten aus dem Altenburger Land