Jena. In Jena hatten sie ihn als Co-Trainer beurlaubt: Nun hat sich ein Spitzenverein die Dienste des Assistenten von René Klingbeil gesichert.

Der FC Carl Zeiss Jena hatte René Lange im Dezember beurlaubt. Der Co-Trainer von René Klingbeil war aber sehr begehrt, so dass er nach nur einem Monat einen neuen Job in der Fußball-Regionalliga gefunden hat. In der Tabelle geht es weit nach oben: Lange arbeitet ab sofort beim Spitzenreiter Greifswalder FC, der den FC Carl Zeiss am vorigen Wochenende mit 3:0 besiegt hat.

Für den FC Carl Zeiss ist das eine gute Nachricht, da René Lange noch mit einem Vertrag bis zum Sommer 2025 ausgestattet war. Und wie bei befristeten Arbeitsverträgen üblich, war eine ordentliche Kündigung nicht möglich. Gänzlich kostenfrei ging der Abgang aber nicht über die Bühne. Nach Informationen unserer Zeitung zahlt der Thüringer Regionalligist eine Abfindung für die Aufhebung des Arbeitsvertrages.

Wechsel in den Norden zum Spitzenreiter

René Lange, der aus Mecklenburg-Vorpommern stammt, trat bereits seinen Dienst in Greifswald an, wo er der Co-Trainer des Ex-Jenaers Lars Fuchs wird. Beide kennen sich aus der gemeinsamen Zeit beim 1. FC Magdeburg. Eine weitere Schnittmenge mit Bekannten von früheren Stationen gibt es. David Wagner, der sportliche Leiter beim Greifswalder FC, kennt Lange aus der Zeit beim FSV Zwickau. Und weil sich in Greifswald die Wege mit dem bisherigen Co-Trainer Matthias Buszkowiak trennten, war René Lange nun die erste Wahl. Er hat nun beste Chancen, in die dritte Liga aufzusteigen.

In der Hinrunde arbeitete René Lange im Team von René Klingbeil, zu dem auch Torwarttrainer Nico Hinz und Athletiktrainer Moritz Kleikamp gehörten. Er hatte als Spieler seine Laufbahn beendet, als ihn Klingbeil im Dezember 2022 fragte, ob er nicht in den Trainerstab aufrücken will. Der 35-Jährige fiel als fleißiger Arbeiter auf, der aber weiterhin einen guten Draht zu seinen ehemaligen Mitspielern hatte. Kurz vorm Jahreswechsel traf auch ihn die überraschende Beurlaubung im Paradies.

Weitere aktuelle Nachrichten zum FC Carl Zeiss Jena: